Das Prüfverfahren zur BITV 2.0


Sie sind hier: BITV-Test 2.0 > Verzeichnis der Prüfschritte > Prüfschritt 1.4.3c (21 von 50)


Blättern: zum ersten Prüfschritt zum vorhergehenden Prüfschritt zum nächsten Prüfschritt zum letzten Prüfschritt

Prüfschritt 1.4.3c
Inhalte bei benutzerdefinierten Farben erkennbar

Technische Angaben

Version Aktuell
BITV-Bedingung 1.4.3 Kontrast
BITV 1.0-Entsprechung 2.2.1 Grafiken vor wechselndem Hintergrund erkennbar
Bewertungsalternativen ja / eher erfüllt / teilweise erfüllt / eher nicht erfüllt / nein / nicht anwendbar
Gewichtung mittleres Gewicht (2 Punkte)
Bezieht sich auf einzelne Webseite
Prüfschritt erfüllt Grafische Bedienelemente und informative Grafiken sowie Text sind vor wechselndem Hintergrund erkennbar.
Prüfschritt nicht anwendbar Grafische Bedienelemente oder informative Grafiken sowie Texte sind nicht vorhanden.

Was wird geprüft?

Informative Inhalte sollen vor wechselnden Hintergrundfarben erkennbar bleiben. Bei Grafiken mit transparentem Hintergrund ist dies häufig nicht gewährleistet.

Informative Grafiken sollen nicht als Hintergrundbilder eingebunden werden. Denn auf diese Weise eingebundene Grafiken verschwinden, wenn der Benutzer ein eigenes Farbschema verwendet.

Texte sollten auch bei Verwendung benutzerdefinierter Farben nutzbar sein.

Warum wird das geprüft?

Benutzer, die bestimmte Farben nicht gut nutzen können, ändern häufig die Farbeinstellungen. Sie wählen besser geeignete eigene Farben für Vordergrund (Text) und Hintergrund.

Die Farben von Grafiken werden durch solche Einstellungsänderungen nicht beeinflusst. Die Änderung der Hintergrundfarbe kann daher dazu führen, dass eine Grafik, die sich vor dem vom Webdesigner ausgewählten Hintergrund gut abgehoben hat, plötzlich im Hintergrund verschwimmt und nicht mehr sichtbar ist. Besonders häufig tritt dieses Problem auf, wenn Grafiken mit transparentem Hintergrund verwendet werden.

Ein ähnliches Problem tritt auf, wenn informative Grafiken als Hintergrundbilder eingebunden sind. Auch solche Grafiken sind nicht vor wechselnden Hintergrundfarben erkennbar, denn sie verschwinden, wenn der Benutzer eine eigene Hintergrundfarbe einstellt.

Texte sind manchmal nicht mehr lesbar, wenn ungeeignete CSS?Methoden zur Erzeugung von Spalten angewandt werden.

Für blinde Benutzer ist die Einbindung von informativen Grafiken über den Hintergrund problematisch, weil keine Alternativtexte vorhanden sind oder die Bildersetzungstechnik unter Umständen nicht funktioniert.

Wie wird geprüft?

1. Anwendbarkeit des Prüfschritts

Auf Textinhalte ist der Prüfschritt immer anwendbar.

Prüfung der Anwendbarkeit des Prüfschritts auf Grafiken:

Auf Grafiken ist der Prüfschritt anwendbar, wenn wichtige Inhalte oder Funktionen nur über informative Grafiken verfügbar sind. Informative Grafiken sind Grafiken, die als Bedienelemente eingesetzt werden, Schriftgrafiken und Abbildungen oder Zeichnungen, die etwas zum Verständnis des Inhalts beitragen.

Was für Inhalte sind wichtig und nur über Grafiken verfügbar?

  • nach oben"-Links oder andere Funktionen, die auch der Browser zur Verfügung stellt, sind nicht wichtig.
  • Listenpunkte sind wichtige Elemente, denn sie gliedern die Listeneinträge. Die Gliederung wird in der Regel aber nicht nur über die Listenpunkte vermittelt, sondern auch auf einem anderen Wege, zum Beispiel durch das Markup oder die Positionierung.
  • Auch Markierungen für die Kennzeichnung der aktuellen Menüposition sind wichtige Elemente, auch hier gilt aber, daß die Information über die aktuell ausgewählte Menüoption meistens nicht nur über die Markierung, sondern auch auf einem anderen Weg angezeigt wird (siehe Prüfschritt 1.3.3a "Auch ohne Bezug auf sensorische Merkmale nutzbar").

Der Prüfschritt ist in der Regel auch auf Logos anwendbar. Ausgenommen sind Logos, die auf einem fremden Server liegen (im Firefox Eigenschaften des Bildes, dort Grafik-Eigenschaften > Adresse).

2. Prüfung

Grundeinstellung in Firefox

  1. Firefox aufrufen und im Menü Extras den Dialog Einstellungen... aufrufen. Den Reiter Inhalt wählen. Im Bereich Schriftarten & Farben die Option Farben... wählen.
  2. Im Dialog Farben im Bereich Text und Hintergrund als Hintergrundfarbe eine Farbe wählen, die normalerweise eher selten für die Seitengestaltung verwendet wird (gut geeignet sind zum Beispiel helle Rosa- oder Grüntöne). Im Select Ausgewählte Farben anstatt Farben der Seite verwenden die Option Immer wählen.
  3. Die Dialogfenster mit "OK" schließen.

2.1. Prüfung der Leserlichkeit von Text

Prüfen, ob alle Textinhalte nach Einstellung benutzerdefinierter Farben noch leserlich sind.

2.2. Prüfung der Erkennbarkeit von Grafiken vor wechselnden Hintergründen

Durch die Betrachtung informationstragender Grafiken vor wechselnden Hintergründen kann man feststellen, ob das, was in der Grafik abgebildet ist, einen eigenen Hintergrund hat. Wenn es einen eigenen Hintergrund hat, dann ist die Wahrnehmung nicht abhängig von der gerade ausgewählten allgemeinen Hintergrundfarbe der Webseite.

  1. Seite im Firefox aufrufen.
  2. Prüfen, ob wichtige Informationen verschwinden (das tun sie, wenn sie als Hintergrundbilder eingebunden sind).
  3. Prüfen, ob informative Grafiken mit transparenten Hintergründen verwendet werden. Auf der bunten Hintergrundfarbe sollte normalerweise gut erkennbar sein, ob Grafiken einen eigenen Hintergrund haben oder nicht (je nach Farbgestaltung der zu prüfenden Seite muss in den Firefox-Einstellungen eventuell eine andere Hintergrundfarbe gewählt werden).

3. Hinweise

  • Wenn Bildersetzungsverfahren für informative Grafiken eingesetzt worden sind, muss geprüft werden, ob für das Ausblenden des Textes die CSS-Eigenschaft display:none; verwendet worden ist. In diesem Fall ist der Alternativtext für Benutzer gebräuchlicher Screenreader nicht zugänglich, Prüfschritte 1.1.1a und/oder 1.1.1b müssen entsprechend bewertet werden.

4. Bewertung

Nicht voll erfüllt:

  • Das Logo des Webauftritts verschwindet bei benutzerdefinierten Farben.

Abwertung des Gesamtergebnisses:

  • Wichtige Inhalte werden über Bildersetzungstechniken angezeigt. Diese Inhalte sind dann nach Wechsel der Hintergrundfarben nicht mehr zugänglich, die Nutzbarkeit des Webangebots ist erheblich eingeschränkt.

Einordnung des Prüfschritts

Formulierung BITV 2.0

1.4.3 Kontrast

Bei der visuellen Präsentation von Text und Schriftgrafiken ist das Kontrastverhältnis zwischen Vordergrund- und Hintergrundfarbe mindestens 4,5 : 1. Für Großschrift und Schriftgrafiken mit Großschrift gilt ein Kontrastverhältnis von mindestens 3 : 1. Kein Mindestkontrast ist erforderlich für nebensächliche Texte und Schriftgrafiken,

  • die Teil einer inaktiven Komponente der Benutzerschnittstelle sind,
  • die rein dekorativ sind,
  • bei denen es sich um nebensächlichen Text in einem Bild handelt oder
  • die für den Nutzer oder die Nutzerin nicht sichtbar sind.

Für Text, der Bestandteil eines Logos oder eines Markennamens ist, gelten ebenfalls keine Anforderungen an den Mindestkontrast.

Abgrenzung zu anderen Prüfschritten

In diesem Prüfschritt geht es um die Nutzbarkeit von Hintergrundgrafiken für sehende Benutzer. Die Verfügbarkeit von Alternativtexten für Hintergrundgrafiken, also die Nutzbarkeit für blinde Benutzer ist Gegenstand der Prüfschritte 1.1.1a "Alternativtexte für Bedienelemente" und 1.1.1b "Alternativtexte für Grafiken und Objekte".

Einordnung des Prüfschritts nach WCAG 2.0

Guideline

Success criterion

  • 1.4.3 Contrast (Minimum) (Level AA)
    "Although this Success Criterion only applies to text, similar issues occur for data presented in charts or graphs. Good color contrast should also be provided for data presented in these forms." (Understanding SC 1.4.3)

Techniques

General Techniques

Failures

Fragen zu diesem Prüfschritt

Sollte man auf Grafiken mit transparentem Hintergrund generell verzichten?

Nein, das ist nicht nötig. Man kann auch die Grafik mit einer kontrastreichen Umrandung versehen. Mit so einem Rand ist auch eine Grafik mit transparentem Hintergrund vor wechselnden Hintergrundfarben zu erkennen.

Umgekehrt kann es Probleme mit wechselnden Hintergrundfarben auch bei Grafiken geben, die keinen transparenten Hintergrund haben. Ein einfarbiges kleines Rechteck als Listenpunkt ist zum Beispiel nicht mehr zu erkennen, wenn der Hintergrund eine ähnliche Farbe hat.

Listenpunkte sind wichtige informative Grafiken. Kann man sie als Hintergrundgrafiken einbinden?

Bei Wechsel des Hintergrunds verschwinden über den Hintergrund eingebundene Listenpunkte. Auch sind diese Grafiken ganz sicher wichtig.

Allerdings sind auch Alternativtechniken für die Gestaltung von Listenpunkten problematisch. Sie erfordern gesonderte Gestaltungsvorgaben für den Internet Explorer 6.0 und sie schränken die Gestaltungsmöglichkeiten ein. Auch sind Listenelemente immerhin noch durch die Einrückung und den Zeilenumbruch erkennbar.

Daher wird diese Technik im BITV-Test nicht negativ bewertet.

Blättern: zum ersten Prüfschritt zum vorhergehenden Prüfschritt zum nächsten Prüfschritt zum letzten Prüfschritt


© 2003 - 2011 DIAS GmbH | Impressum | letzte Änderung 11.10.2011

nach oben